Weiterbildung

Case und Care Management im Sozial- und Gesundheitswesen/ FACHMODUL 3 „Case und Care Management“ (im Rahmen der Weiterbildung zur Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege)

– Anerkannt als Fachmodul 3 „Case und Care Management“ der staatlich anerkannten Fachweiterbildung zur „Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege“ –

Die berufsbegleitende Weiterbildung richtet sich an Fach- und Führungskräfte in Einrichtungen und Organisationen der beruflichen, sozialen und gesundheitlichen Integration und Rehabilitation, die ihr Handeln nach dem Handlungskonzept Case Management ausrichten bzw. es in ihrer Organisation implementieren möchten. Die Weiterbildung vermittelt ein ganzheitliches Verständnis von Case Management, in das sowohl die einzelfallbezogene Beratung als auch die fallübergreifenden Aufgaben einbezogen werden. Case Manager/innen sorgen dafür, dass notwendige professionelle Unterstützungsleistungen unter komplexen Bedingungen koordiniert erbracht werden. Dabei orientieren sie sich am Hilfebedarf des Einzelnen unter Berücksichtigung seiner vorhandenen Ressourcen.

Case Manager/innen sollen über Einrichtungsgrenzen hinweg die im Einzelfall notwendigen Hilfen im regionalen Versorgungsangebot ausfindig machen und steuern. Dazu muss der Kontakt zu den Empfängern der Hilfe, den Organisationen und den organisationsübergreifenden Dienstleistungsanbietern im Versorgungsnetz gestaltet werden.

Die Zusammensetzung der Teilnehmer/innen aus unterschiedlichen Settings und Berufsgruppen ermöglicht einen regen Austausch und die Entwicklung von branchenübergreifenden Synergieeffekten. Damit wird ein zukunftsweisender und notwendiger transdisziplinärer Ansatz umgesetzt. Das Modul schließt mit einer Modulprüfung (mündliche Prüfung) entsprechend § 7 Abs. 3 Nr. 2 der Weiterbildungs- und Prüfungsverordnung für Pflegefachkräfte ab.

Umfang der Weiterbildung
Die berufsbegleitende Weiterbildung wird in einem Umfang von 150 Unterrichtseinheiten (1 UE = 45 Min.) angeboten und in 5 Lehrgangseinheiten zu je 3 Seminartagen (à 10 Unterrichtseinheiten) durchgeführt.

Ziele der Weiterbildung
Die Teilnehmenden können Strategien einer Behandlungsplanung beschreiben und deren Stellenwert in der Versorgung von Klient/innen bewerten. Sie können Bedarfe von Klient/innen und Patient/innen erkennen und diese zielgerichtet mit öffentlichen Leistungsangeboten verbinden. Sie können Case Management als methodisches Instrument der Fallsteuerung einsetzen und Versorgungsprozesse evaluieren. Die Teilnehmer/innen lernen einen klaren Handlungsansatz zur Fallsteuerung und Koordinierung von Dienstleistungen kennen. Gemeinsam mit dem Klienten planen sie optimale und passende Hilfeleistungen und leiten Versorgungswege ein. Sie bauen Netzwerke auf und nutzen deren Angebote / Dienste, um gemeinsam mit dem Klienten einen für ihn optimalen Hilfeplan zu erstellen.

Lehrinhalte der Weiterbildung

  • Geschichte, Definitionen, Funktionen von Case Management / Konzepte des Case Management / Strategien, Verfahren von Case Management
  • Ethische Dimensionen von Case Management, Nutzer- vs. Anbieterorientierung, Consumer- vs. Systemorientierung / Phasen des Case Managements / Netzwerktheorie und Netzwerkarbeit
  • Konzepte zur Bedarfsermittlung und Angebotssteuerung / Fallmanagement und Fallsteuerung / Systemmanagement und Systemsteuerung / Ressourcenanalyse und Ressourcensicherung
  • Gesetzliche Grundlagen des Case Managements / Rechtliche und strukturelle Rahmenbedingungen / Handlungsspezifische Theorien und Anwendungen
  • Qualitätssicherung im Case Management / Implementierung von Case Management / Organisationale Strukturen von Case Management / Abschluss



Zielgruppe

  • Altenpfleger/in
  • Gesundheits- und Krankenpfleger/in
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in
  • Sozialversicherungsfachangestellte
  • Mitarbeiter/in der Sozialämter (Sozialarbeiter/in, Sozialpädagogin / Sozialpädagoge)
  • Mitarbeiter/in aus den Sozialdiensten der Krankenhäuser
  • Mitarbeiter/in der ambulanten Hilfe bzw. aus Pflegestützpunkten


Berufspraxis
Nachweis über eine mindestens einjährige Berufspraxis


Hinweise

  • 5 Lehrgangseinheiten à 3 Seminartagen (Mo. – Mi. sowie Di – Do., jeweils 9.00 – 18.00 Uhr)
  • 150 Unterrichtseinheiten
  • 20 Leistungspunkte „Registrierung beruflich Pflegender“


1.    Lehrgangseinheit (3 Tage):    23.05. – 25.05.2022    30 UE    285,00 EUR
2.    Lehrgangseinheit (3 Tage):    20.06. – 22.06.2022    30 UE    285,00 EUR
3.    Lehrgangseinheit (3 Tage):    11.07. – 13.07.2022    30 UE    285,00 EUR
4.    Lehrgangseinheit (3 Tage):    12.09. – 14.09.2022    30 UE    285,00 EUR
5.    Lehrgangseinheit (3 Tage):    04.10. – 06.10.2022    30 UE    285,00 EUR



Ausführliche Informationen in unserer Broschüre „Weiterbildungen 2022“ (siehe S. 42ff)

Seminar

WB 006-22

Leistungspunkte

20

Ort

Bildungszentrum der Bremer Heimstiftung
Fedelhören 78, 28203 Bremen

Zeitblöcke

Datum Zeit Einlass Raum Ort ReferentInnen
23.–25.05.2022 09:00–18:00 Uhr wird noch bekannt gegeben Bildungszentrum der Bremer Heimstiftung
20.–22.06.2022 09:00–18:00 Uhr wird noch bekannt gegeben Bildungszentrum der Bremer Heimstiftung
11.–13.07.2022 09:00–18:00 Uhr wird noch bekannt gegeben Bildungszentrum der Bremer Heimstiftung
12.–14.09.2022 09:00–18:00 Uhr wird noch bekannt gegeben Bildungszentrum der Bremer Heimstiftung
04.–06.10.2022 09:00–18:00 Uhr wird noch bekannt gegeben Bildungszentrum der Bremer Heimstiftung

Referentin

Dr. Gunda Pantijelew

Gesamtkosten

€ 1.425,00

Veranstalter

Erwin-Stauss-Institut

Fedelhören 78
28203 Bremen

E-Mail: info@esi-bremen.de

Telefon: 0421/3387923
Fax: 0421/3387924


Zur Übersicht