Weiterbildung

Führung: Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege

Im Wachstumsmarkt Gesundheit und Pflege sind die Aufgaben einer Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege von zentraler Bedeutung. Die Anforderungen an die Leitungskräfte nehmen stetig zu und fordern ein umfassendes Wissen und ein kompetentes Handeln. Die Leitungskräfte stellen die Nahtstelle zwischen den verschiedenen Disziplinen, Professionen und Aufgabenbereichen dar und tragen zur nachhaltigen Qualitätssicherung im Rahmen einer integrierten Versorgung bei. Ihre Aufgabe ist es, Pflegeprozesse qualitativ auszurichten, diese zu verantworten sowie im Rahmen rechtlicher Vorschriften zu handeln. Sie müssen in der Lage sein, in Selbstbestimmung berufliche und ethische Sinndeutungen vorzunehmen und zu vertreten.

Diese staatlich anerkannte Weiterbildung zur „Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege“ mit insgesamt 730 Unterrichtseinheiten (1 UE = 45 Min.) wird in 5 Modulen angeboten, die in insgesamt 20 Lehrgangseinheiten durchgeführt werden und basiert auf der Weiterbildungs- und Prüfungsverordnung für Pflegefachkräfte (WBPVO Pflege). Die Qualifikation beinhaltet ebenfalls den Abschluss zum / zur „Fachpfleger/in für Praxisanleitung“.  

Neben einem Zugewinn fachlicher Kompetenzen entwickeln die TeilnehmerInnen in dieser Weiterbildung ihre methodischen, sozialen, interkulturellen und kommunikativen Kompetenzen weiter. Ferner entwickeln sie Kompetenzen mit denen sie Lernenden in ihrer beruflichen Praxis unterstützen. Die Kenntnisse zur Gestaltung des praktischen Ausbildungsortes erfolgt auf Grundlage des Pflegeberufegesetzes (PflBG). Im Bereich der Personalführung, -planung und -entwicklung erhalten die angehenden Fachkräfte für Leitungsaufgaben in der Pflege den Grundstock, um den stetigen Anforderungen als Leitungskraft in ihrer Einrichtung gerecht zu werden. Weiterhin werden Grundkenntnisse im Bereich der Betriebsorganisation, der Betriebswirtschaft sowie der Rechtskunde gelehrt, um die Gewährleistung einer fachgerechten und wirtschaftlichen Pflege, die Umsetzung innovativer Unternehmensstrategien sowie die Qualitätspolitik ihres Trägers mit zu verantworten. Im Rahmen des Case Managements werden Möglichkeiten der sektorenübergreifenden Vernetzung, Ressourcenanalyse / Ressourcensicherung sowie Fallmanagement und Fallsteuerung thematisiert.

Alle Module schließen mit einer Modulprüfung entsprechend § 7 Abs. 3 Nr. 2 der Weiterbildungs- und Prüfungsverordnung für Pflegefachkräfte ab; nach erfolgreichen Abschlüssen aller Module erfolgt eine Abschlussprüfung. Die Abschlussprüfung besteht aus einem schriftlichen (Abschlussarbeit) und einem mündlichen Teil. Die mündliche Prüfung (Prüfungsgespräch) dient der Vertiefung der Inhalte der Hausarbeit und behandelt darüber hinaus modulübergreifend die Inhalte der Fachweiterbildung.

Flexibilität durch Module
Da die Module jeweils mit einer Prüfung abschließen, ist auch die Teilnahme an einzelnen Modulen sowie ein Quereinstieg von anderen Fortbildungsträgern möglich. Somit besteht auch bei einer Unterbrechung der Weiterbildungsmaßnahme die Möglichkeit, diese zu einem späteren Zeitpunkt, jedoch im Rahmen von vier Jahren, fortzusetzen. Alle Module können einzeln gebucht werden.

Lehrinhalte der Weiterbildung

  • Pflegewissenschaftliche Grundlagen / Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens
  • Grundlagen der Pflegeorganisation / Grundlagen des Qualitätsmanagements / Rechtliche und strukturelle Bedingungen in der Pflege und Ausbildung
  • Grundlagen der Kommunikation, der Gesprächsführung und der Beratung
  • Berufspädagogische Grundlagen, Methodik und Didaktik / Lehr- und Lernkonzepte
  • Berufsethische Grundlagen
  • Führungsstile und Führungsverhalten
  • Praxisanleitung – Einbindung in den Pflegealltag
  • Praxisanleitung in unterschiedlichen Settings
  • Personalführung / Führen und Leiten
  • Personalbedarfsplanung / Personalentwicklung und -beurteilung
  • Gesundheitsförderung und Arbeitsschutz / Personalführung / Führen und Leiten
  • Betriebsorganisation
  • Betriebswirtschaftliche und rechtliche Grundlagen
  • Gesundheits- und sozialpolitische Grundlagen
  • Grundlagen des Rechts und des Sozialrechts
  • Betriebswirtschaftliche Grundlagen
  • Geschichte, Definitionen, Funktionen von Case Management / Konzepte des Case Managements / Strategien, Verfahren von Case Management
  • Ethische Dimensionen von Case Management, Nutzer- vs. Anbieterorientierung, Consumer- vs. Systemorientierung / Phasen des Case Managements / Netzwerktheorie und Netzwerkarbeit
  • Konzepte zur Bedarfsermittlung und Angebotssteuerung / Fallmanagement und Fallsteuerung / Systemmanagement und Systemsteuerung / Ressourcenanalyse und Ressourcensicherung
  • Gesetzliche Grundlagen des Case Managements / Rechtliche und strukturelle Rahmenbedingungen / Handlungsspezifische Theorien und Anwendungen
  • Qualitätssicherung im Case Management / Implementierung von Case Management / Organisationale Strukturen von Case Management / Abschluss




Zielgruppe

  • Gesundheits- und KrankenpflegerInnen
  • Gesundheits- und KinderkrankenpflegerInnen
  • AltenpflegerInnen
  • jeweils mit mindestens zweijähriger Berufspraxis



Anerkennung nach ECTS für einzelne Module
Da für die Fachmodule 1, 2 und 3 jeweils 6 Credit Points (nach ECTS) an der Hochschule Bremen anerkannt werden, kann ein anschließendes Studium ISPG (Internationaler Studiengang Pflege- und Gesundheitsmanagement) verkürzt werden.




Hinweise

  • 20 Lehrgangseinheiten, jeweils 9.00 – 18.00 Uhr
  • 730 Unterrichtseinheiten (720 UE Präsenzzeit, 10 UE Selbststudienzeit)
  • 40 Leistungspunkte „Registrierung beruflich Pflegender“
  • Die Anmeldung einzelner Lehrgangseinheiten, einzelner Module sowie ein Quereinstieg sind möglich




Grundmodul „Grundlagen der Fachweiterbildungen zur professionellen Orientierung“
(220 UE)
1.    Lehrgangseinheit (4 Tage):    15.03. – 18.03.2021    40 UE    320,00 EUR
2.    Lehrgangseinheit (4 Tage):    19.04. – 22.04.2021    40 UE    320,00 EUR
3.    Lehrgangseinheit (4 Tage):    31.05. – 03.06.2021    40 UE    320,00 EUR
4.    Lehrgangseinheit (4 Tage):    12.07. – 15.07.2021    40 UE    320,00 EUR
5.    Lehrgangseinheit (4 Tage):    20.09. – 23.09.2021    40 UE    320,00 EUR
6.    Lehrgangseinheit (2 Tage):    11.10. – 12.10.2021    20 UE    160,00 EUR

Fachmodul „Praxisanleitung“ (80 UE)
1.    Lehrgangseinheit (4 Tage):    08.11. – 11.11.2021    40 UE    355,00 EUR
2.    Lehrgangseinheit (4 Tage):    06.12. – 09.12.2021     40 UE    355,00 EUR

Fachmodul 1: „Personalführung“ (130 UE)
1.    Lehrgangseinheit (4 Tage):    17.01. – 20.01.2022    40 UE    380,00 EUR
2.    Lehrgangseinheit (4 Tage):    21.02. – 24.02.2022     40 UE    380,00 EUR
3.    Lehrgangseinheit (4 Tage):    28.03. – 31.03.2022    40 UE    380,00 EUR
Selbstlernzeit         10 UE    

Fachmodul 2: „Organisation und Management“ (150 UE)
1.    Lehrgangseinheit (4 Tage):    25.04. – 28.04.2022    40 UE    380,00 EUR
2.    Lehrgangseinheit (4 Tage):    16.05. – 19.05.2022    40 UE    380,00 EUR
3.    Lehrgangseinheit (4 Tage):    13.06. – 16.06.2022    40 UE    380,00 EUR
4.    Lehrgangseinheit (3 Tage):    04.07. – 06.07.2022     30 UE    285,00 EUR

Fachmodul 3: „Case und Care Management“ (150 UE)
1.    Lehrgangseinheit (3 Tage):    03.05. – 05.05.2021    30 UE    285,00 EUR
2.    Lehrgangseinheit (3 Tage):    14.06. – 16.06.2021    30 UE    285,00 EUR
3.    Lehrgangseinheit (3 Tage):    19.07. – 21.07.2021    30 UE    285,00 EUR
4.    Lehrgangseinheit (3 Tage):    13.09. – 15.09.2021    30 UE    285,00 EUR
5.    Lehrgangseinheit (3 Tage):    15.11. – 17.11.2021    30 UE    285,00 EUR



Ausführliche Informationen in unserer Broschüre „Weiterbildungen 2021“ (siehe S. 4ff)

Seminar

WB 006-21

Leistungspunkte

40

Datum

15.03.2021–06.07.2022

Zeit

09:00–18:00 Uhr

Ort

Bildungszentrum der Bremer Heimstiftung
Fedelhören 78, 28203 Bremen

Leitung

Dr. Angela Sallermann
Ilke Schulte-Guhlke

Gesamtkosten

€ 6.610,00

Veranstalter

Erwin-Stauss-Institut

Fedelhören 78
28203 Bremen

E-Mail: info@esi-bremen.de

Telefon: 0421/3387923
Fax: 0421/3387924


Zur Übersicht