Weiterbildung

Case Managerin / Case Manager im Sozial- und Gesundheitswesen und in der Jugendhilfe

Diese Qualifizierungsmaßnahme entspricht den Standards und Richtlinien für die Weiterbildung Case Management im Sozial- und Gesundheitswesen und in der Jugendhilfe der Deutschen Gesellschaft für Care und Case Management (DGCC).


Die berufsbegleitende Weiterbildung richtet sich an Fach- und Führungskräfte in Einrichtungen und Organisationen der beruflichen, sozialen und gesundheitlichen Integration und Rehabilitation, die ihr Handeln nach dem Handlungskonzept Case Management ausrichten bzw. es in ihrer Organisation implementieren möchten. Die Weiterbildung vermittelt ein ganzheitliches Verständnis von Case Management, in das sowohl die einzelfallbezogene Beratung als auch die fallübergreifenden Aufgaben einbezogen werden. Case Manager/innen sorgen dafür, dass notwendige professionelle Unterstützungsleistungen unter komplexen Bedingungen koordiniert erbracht werden. Dabei orientieren sie sich am Hilfebedarf des Einzelnen unter Berücksichtigung seiner vorhandenen Ressourcen.


Die Teilnehmer/innen erweitern ihr Handlungspotential und eröffnen sich neue Arbeitsfelder und Karrierechancen. Träger erhalten die Möglichkeit ihr Angebotsspektrum um die Aspekte der Beratung, Vernetzung und Überleitung zu erweitern und die Attraktivität ihrer Einrichtung zu erhöhen.


Die Zusammensetzung der Teilnehmer/innen aus unterschiedlichen Settings und Berufsgruppen ermöglicht einen regen Austausch und die Entwicklung von branchenübergreifenden Synergieeffekten. Damit wird ein zukunftsweisender und notwendiger transdisziplinärer Ansatz umgesetzt.


Der Case Manger / die Case Managerin soll über Einrichtungsgrenzen hinweg die im Einzelfall notwendigen Hilfen im regionalen Versorgungsangebot ausfindig machen und steuern.  Dazu muss der Kontakt zu den Empfängern der Hilfe, den Organisationen und den organisationsübergreifenden Dienstleistungsanbietern im Versorgungsnetz gestaltet werden. Das Care und Case Management arbeitet sektorenübergreifend und bezieht sich auf die Richtlinien der DGCC sowie auf die Richtlinien der GKV (Gesetzliche Krankenversicherung). Zielgruppen sind alte, behinderte, psychisch kranke, pflegebedürftige Menschen und Menschen im Bereich der Palliative Care sowie die Jugendhilfe.

Lehrinhalte der Weiterbildung

  • Geschichte, Definitionen, Funktionen von Case Management
  • Konzepte des Case Management
  • Strategien, Verfahren von Case Management
  • Ethische Dimensionen von Case Management, Nutzer-vs. Anbieterorientierung, Consumer- vs. Systemorientierung
  • Phasen des Case Managements
  • Netzwerktheorie und Netzwerkarbeit
  • Konzepte zur Bedarfsermittlung und Angebotssteuerung
  • Fallmanagement und Fallsteuerung
  • Systemmanagement und Systemsteuerung
  • Ressourcenanalyse und Ressourcensicherung
  • Gesetzliche Grundlagen des Case Managements
  • Handlungsspezifische Theorien und Anwendungen
  • Qualitätssicherung im Case Management
  • Supervision
  • Implementierung von Case Management
  • Organisationale Strukturen von Case Management
  • Prüfung / Abschluss

 

Zielgruppe

  • Altenpfleger/in
  • Gesundheits- und Krankenpfleger/in
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in
  • Sozialversicherungsfachangestellte/r
  • Mitarbeiter/in der Jugend- und Sozialämter (Sozialarbeiter/in, Sozialpädagogin / Sozialpädagoge)
  • Mitarbeiter/in aus den Sozialdiensten der Krankenhäuser
  • Mitarbeiter/in der ambulanten Hilfe bzw. aus Pflegestützpunkten
  • Studierende / Absolventen von pflegewissenschaftlichen, gesundheits- und sozialwissenschaftlichen Studiengängen

 

Zugangsvoraussetzungen

Die Zugangsvoraussetzungen sind je nach Berufsabschluss individuell, daher reichen Sie uns bitte Ihren Lebenslauf, ihren Berufsabschluss sowie Ihre Fort- und Weiterbildungsnachweise im Bereich „Sozialrecht“ und „Beratungskompetenzen“ ein.

Wir prüfen Ihre Zugangsvoraussetzungen und setzen uns umgehend mit Ihnen in Verbindung!

Weiter Informationen finden Sie unter www.dgcc.de



Hinweise

Die Weiterbildung umfasst 210 Unterrichtseinheiten und setzt sich wie folgt zusammen:

  • Basismodul: Grundlagen des Case Managements: 96 UE
  • Aufbaumodul: Rahmenbedingungen / handlungsspezifische Inhalte: 48 UE
  • Selbstorganisierte Arbeitsgruppen und kollegiale Beratung: 42 UE
  • Supervision: 24 UE
  • 7 Lehrgangseinheiten (Mo. – Mi.) à 24 Unterrichtseinheiten
  • 168 Unterrichtseinheiten Präsenzzeit
  • 42 Unterrichtseinheiten Selbststudienzeit
  • Preis gilt für alle Lehrgangseinheiten
  • 25 Leistungspunkte „Registrierung beruflich Pflegender“


Ausführliche Informationen entnehmen Sie bitte unserer Broschüre „Case Managerin / Case Manager im Sozial- und Gesundheitswesen und in der Jugendhilfe”

Seminar

WB 319

Leistungspunkte

25

Datum

27.05.2019–04.03.2020

Zeit

09:00–16:15 h

Ort

Bildungszentrum der Bremer Heimstiftung
Fedelhören 78, 28203 Bremen

Leitung

Dr. phil. Angela Sallermann
Frank Schuster

Gesamtkosten

€ 2.415,00

Veranstalter

Erwin-Stauss-Institut

Fedelhören 78
28203 Bremen

E-Mail: info@esi-bremen.de

Telefon: 0421/3387923
Fax: 0421/3387924


Zur Übersicht