Weiterbildung

Qualifizierung zum / zur BeraterIn für die gesundheitliche Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase gem. § 132 g Abs. 3 SGB V

Zunehmendes Lebensalter oder chronisch fortgeschrittene Erkrankungen machen eine intensive Auseinandersetzung mit Fragen der physischen, psychischen, sozialen und religiösen bzw. spirituellen Unterstützung sowie mit Fragen zu pflegerischen Maßnahmen und medizinischen Behandlungen in Vorbereitung auf die letzte Lebensphase erforderlich.

Die gesundheitliche Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase im Sinne des § 132 g SGB V orientiert sich am biografischen bzw. lebensweltlichen Hintergrund der / des Leistungsberechtigten. Der Wille der / des Leistungsberechtigten ist zu respektieren und daher handlungsleitend. Leistungsberechtigte sind in diesem Falle Versicherte der gesetzlichen Krankenversicherung.

Die Etablierung der gesundheitlichen Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase richtet sich an vollstationäre Pflegeeinrichtungen sowie an Einrichtungen der Eingliederungshilfe und setzt einen Organisationsentwicklungsprozess in den Einrichtungen voraus. Hierbei geht es um die Einbindung der gesundheitlichen Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase in die Strukturen und Prozesse der Einrichtung.

Vollstationäre Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen können Bewohnern und Bewohnerinnen, die gesetzlich krankenversichert sind, eine gesundheitliche Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase gem. § 132 g SGB V anbieten und die Leistung mit der Krankenkasse der / des Versicherten abrechnen – Voraussetzung dafür ist, dass der Träger eine qualifizierte Beraterin / einen qualifizierten Berater vorweisen kann.

Umfang der Weiterbildung
Die Weiterbildung umfasst 80 Unterrichtseinheiten (1 UE = 45 Min.) und wird in 2 Teile gegliedert.
Der erste Teil beinhaltet 48 Unterrichtseinheiten theoretischen Unterricht und wird in 4 Lehrgangseinheiten durchgeführt.

Der zweite Teil der Weiterbildung dient der Sammlung weiterer Praxiserfahrung. Er umfasst die Durchführung von mindestens 7 Beratungsprozessen, die innerhalb der Maßnahme alleinverantwortlich geplant, vorbereitet, durchgeführt und dokumentiert werden. Dieser Praxisteil wird durch unsere Dozenten begleitet.

Ziele der Weiterbildung
Ziel dieser Qualifizierungsmaßnahme ist es, dass die Absolventen die nötigen Kompetenzen erlangen, eine gesundheitliche Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase als qualifizierte Beraterin / qualifizierter Berater durchführen können. Hierzu gehört, den Leistungsberechtigen über die Möglichkeiten und Grenzen medizinischer Interventionen sowie palliativ-medizinischer und palliativ-pflegerischer Maßnahmen in der letzten Lebensphase zu beraten. Handlungsleitend bei der Erstellung eines Versorgungsplanes sind dabei stets die Vorstellungen und Wünsche der / des Betroffenen.

Lehrinhalte der Weiterbildung

  • Einführung in die gesundheitliche Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase / Medizinisch-pflegerische Aspekte am Lebensende
  • Ethische und rechtliche Rahmenbedingungen
  • Kommunikation in Beratungsgesprächen zur gesundheitlichen Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase
  • Dokumentation und Vernetzung / Intensivtraining
  • Begleitende Gespräche zur gesundheitlichen Versorgungsplanung
  • Reflexion der alleinverantwortlich geplanten, vorbereiteten, durchgeführten und dokumentierten Beratungsprozesse (mind. 7 Beratungsprozesse)

 

Zielgruppe

  • Gesundheits- und KrankenpflegerInnen
  • AltenpflegerInnen
  • KinderkrankenpflegerInnen
  • staatlich anerkannte HeilerziehungspflegerInnen / Heilpädagoginnen und Heilpädagogen / ErzieherInnen
  • oder eine andere vergleichbare Berufsausbildung
  • oder ein einschlägiger Studienabschluss im Bereich Gesundheits- und Pflegewissenschaften oder Geistes-, Sozial- und Erziehungswissenschaften

 

Hinweise

  • 4 Lehrgangseinheiten (24.04.2019 – 30.08.2019)
  • Praxisteil 1: 01.11.2019 | 13.12.2019
  • Praxisteil 2: 17.04.2020 | 13.07.2020 | 02.11.2020
  • 80 Unterrichtseinheiten
  • Preis gilt für alle Lehrgangseinheiten
  • 20 Leistungspunkte „Registrierung beruflich Pflegender“

Ausführliche Informationen in unserer Broschüre „Weiterbildungen 2019“ (siehe S. 64ff)

Seminar

WB 819

Leistungspunkte

20

Ort

Bildungszentrum der Bremer Heimstiftung
Fedelhören 78, 28203 Bremen

Zeitblöcke

Datum Zeit Einlass Raum Ort ReferentInnen
24.04.–30.08.2019 wird noch bekannt gegeben wird noch bekannt gegeben wird noch bekannt gegeben
01.11.2019 wird noch bekannt gegeben wird noch bekannt gegeben wird noch bekannt gegeben
13.12.2019 wird noch bekannt gegeben wird noch bekannt gegeben wird noch bekannt gegeben
17.04.2020 wird noch bekannt gegeben wird noch bekannt gegeben wird noch bekannt gegeben
13.07.2020 wird noch bekannt gegeben wird noch bekannt gegeben wird noch bekannt gegeben
02.11.2020 wird noch bekannt gegeben wird noch bekannt gegeben wird noch bekannt gegeben

Leitung

Daniela Wilhelm

Gesamtkosten

€ 1.255,00

Veranstalter

Erwin-Stauss-Institut

Fedelhören 78
28203 Bremen

E-Mail: info@esi-bremen.de

Telefon: 0421/3387923
Fax: 0421/3387924


Zur Übersicht