Weiterbildung

Palliative Care für Pflegekräfte und Assistenzberufe in der Pflege

– Angelehnt an das Basiscurriculum Palliative Care und Hospizarbeit der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin und dem Deutschen Hospiz- und Palliativ-Verband e.V. –

Diese Weiterbildung im Rahmen der hospizlichen und palliativen Versorgung schwerstkranker und sterbender Menschen richtet sich ganz bewusst an die Berufsgruppen in den Bereichen Gesundheit und Pflege sowie an deren Hilfskräfte und weitere interessierte Berufsgruppen, die täglich im nahen Kontakt mit schwerkranken und sterbenden Menschen stehen.

Die Maßnahme umfasst 40 Unterrichtseinheiten (1 UE = 45 Min.) und wird in 5 Seminartagen zu je 8 UE durchgeführt.

Die genannten Berufsgruppen benötigen das entsprechende Wissen und die Fertigkeiten, um diese Lebensphase und die daraus resultierenden Bedürfnisse besser verstehen zu können.

Das Thema Palliative Pflege kommt in den meisten Ausbildungen noch immer zu kurz, gehört aber in vielen Einrichtungen im Gesundheits- und Pflegebereich zum beruflichen Alltag. Nur durch eine gezielte Sensibilisierung und Professionalisierung von beruflich Tätigen, die in ihrer Arbeit regelmäßig Kontakt zu schwerkranken und sterbenden Menschen haben, kann es gelingen, diese ohne Ängste wahrzunehmen, zu verstehen und angemessen darauf zu reagieren.

Zusätzlich ist die Auseinandersetzung nötig, um den eigenen Fragen und Unsicherheiten im Umgang mit den Betroffenen und deren Angehörigen zu begegnen und Antworten darauf zu finden. Nur so kann für alle Beteiligten eine sichere, verstehende, bedürfnisorientierte Unterstützung und Begleitung wachsen.

Im Verlauf des Kurses werden im Besonderen auch die Fragen behandelt, die sich einem in der Begleitung von dementiell erkrankten, sterbenden Menschen stellen (palliative Geriatrie).

Ziele der Weiterbildung
Durch viele Fallbeispiele und praktische Übungen gewinnen die TeilnehmerInnen mehr Sicherheit im Umgang mit schwerkranken und sterbenden Menschen. Sie lernen, welche Rolle sie im multidisziplinären Team haben, welche Unterstützungsmöglichkeiten es gibt und können dadurch selber angemessener, sicherer und sensibler bei der Gestaltung eines würdevollen Abschieds mitwirken.

Zusätzlich wird es ihnen leichter fallen, mit schwierigen und manchmal auch unangenehmen Fragen umzugehen, auf die es in der letzten Lebensphase oft keine Antworten gibt.

Lehrinhalte der Weiterbildung

  • Grundlagen und Grundsätze in der Sterbebegleitung und palliativen Pflege
  • Psychische, soziale und spirituelle Aspekte
  • Ethische Aspekte
  • Medizinisch-pflegerische Aspekte am Lebensende = Symptomkontrolle
  • Lernzielkontrolle / Abschluss


Zielgruppe

  • Exam. AltenpflegerInnen
  • AltenpflegehelferInnen
  • Gesundheits- und Krankenpflegeassistentinnen / -assistenten
  • Betreuungskräfte, AlltagsbegleiterInnen und Hauswirtschaftskräfte
  • Hilfskräfte in der Pflege
  • sowie weitere interessierte Berufsgruppen, z.B. Reinigungspersonal, Laborpersonal, HausmeisterInnen und Servicepersonal etc.

 

Hinweise

  • 5 Seminartage (dienstags)
  • 40 Unterrichtseinheiten
  • Preis gilt für alle Seminartage
  • 16 Leistungspunkte „Registrierung beruflich Pflegender“

 

Ausführliche Informationen in unserer Broschüre „Weiterbildungen 2019“ (siehe S. 74ff)

Seminar

WB 919

Leistungspunkte

16

Datum

30.04.–17.09.2019

Zeit

09:00–16:15 h

Ort

Bildungszentrum der Bremer Heimstiftung
Fedelhören 78, 28203 Bremen

Leitung

Daniela Wilhelm

Gesamtkosten

€ 495,00

Veranstalter

Erwin-Stauss-Institut

Fedelhören 78
28203 Bremen

E-Mail: info@esi-bremen.de

Telefon: 0421/3387923
Fax: 0421/3387924


Zur Übersicht