Fortbildung

Demenz: NEU: Umgang mit Menschen mit demenziellen Einschränkungen in Pflege- und Gesundheitseinrichtungen

Der Umgang mit demenziell erkrankten Menschen bedeutet für Pflegende und Betreuende in allen pflegerischen Settings eine besondere Herausforderung. Eine „einfache“ Kontaktaufnahme ist mit zunehmender Schwere der Erkrankung und Einschränkungen der Kommunikationsfähigkeit nicht mehr möglich.


Menschen mit Demenz sind mit Fortschreiten der Erkrankung immer weniger in der Lage, ihre Bedürfnisse wie gewohnt auszudrücken. Sie nutzen andere Kanäle, um sich ihrer Umwelt mitzuteilen. Häufig wird in diesen Fällen von Verhaltenssymptomen oder aufforderndem Verhalten gesprochen. Gerade für die Planung der Begleitung, Pflege und Therapie ist es wichtig, die Gründe für das Auftreten von psychischen Verhaltenssymptomen im Sinne einer verstehenden Diagnostik herauszufinden.


Durch Basiswissen über das Krankheitsbild und die Bedeutung einer personzentrierten Pflege sowie verschiedener Kommunikationstechniken im Umgang mit demenziell erkrankten Menschen können Pflege- Betreuungs- und Versorgungssituationen für alle Beteiligten erleichternd gestaltet werden.   
Neben der Vermittlung von Basiswissen lernen die TeilnehmerInnen auch ganz praktisch, wie Tage strukturiert und Prozesse gestaltet werden können. Dabei spielen die Beschäftigung und Aktivierung eine wichtige Rolle im Alltagsleben.


Menschen mit Demenz in ihrer letzten Lebensphase zu begleiten, ist fachlich und emotional für alle an der Versorgung Beteiligende anspruchsvoll und fordernd.  Im Seminar werden ethische Aspekte in der Arbeit mit demenziell erkrankten Menschen thematisiert. Der palliative Versorgungsansatz ist dabei individuell ausgerichtet und sein übergeordnetes Ziel ist der Erhalt der Lebensqualität und der Würde der Sterbenden.
In diesem 4-tägigen Seminar werden die TeilnehmerInnen durch die Vermittlung von Basiswissen zum Thema Demenz geschult und gestärkt. Sie lernen, Beziehungen zu Menschen mit Demenz aufzubauen und zu gestalten. Durch die gewonnenen grundlegenden Kompetenzen wird ihr Arbeitsalltag mit Menschen mit Demenz erleichtert.

Inhalte:

  • Grundlagen des Expertenstandards Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz
  • Bedeutung einer personzentrierten Pflege
  • Verbale und nonverbale Kommunikation
  • Praktische Umsetzung von Kommunikationstechniken
  • Umgang mit auffordernden Verhaltensweisen
  • Fallbesprechungen und Hypothesenbildung
  • Ethische Aspekte / Palliative Aspekte in der Arbeit mit demenziell erkrankten Menschen in Pflege- und Gesundheitseinrichtungen
  • Gestaltung von Tagesstrukturen und Prozessen
  • Beschäftigung und Aktivierung


Unterrichtseinheiten 32 UE

Seminar

Fob 109-21

Leistungspunkte

14

Ort

ambulante PFLEGE BHS gGmbH
Bremen

Zeitblöcke

Datum Zeit Einlass Raum Ort ReferentInnen
06.–07.05.2021 09:00–16:15 Uhr wird noch bekannt gegeben ambulante PFLEGE BHS gGmbH
20.–21.09.2021 09:00–16:15 Uhr wird noch bekannt gegeben ambulante PFLEGE BHS gGmbH

Leitung

Christian Precht

Kosten

€ 490,00

Veranstalter

Erwin-Stauss-Institut

Fedelhören 78
28203 Bremen

E-Mail: info@esi-bremen.de

Telefon: 0421/3387923
Fax: 0421/3387924


Zur Übersicht