Fortbildung

Demenz: „Warum ist Frau Meier heute wieder so widerspenstig?“

Immer wieder sind Pflege- und Betreuungskräfte in ihrem Arbeitsalltag mit aggressivem Verhalten, Konflikt- und Krisensituationen konfrontiert. Ist es eine natürliche Folge von Alter, Pflege- und Hilfebedürftigkeit, dass Menschen in solchen Situationen aggressiv und ungehalten werden? Suchen sie vermehrt Streit und neigen stärker zur Konfliktbereitschaft?
Die Antwortet lautet eindeutig „nein“! Vielmehr liegen die Ursachen für die oft unschönen Situationen eines Pflege- und Betreuungsalltags ganz woanders.

In diesem Tagesseminar sollen eben diese Ursachen aufgedeckt und bewusst gemacht werden. Über die Begriffsklärungen von „Aggression, Gewalt, Macht, Konflikt und Frustration“ werden gemeinsam die Quellen für aggressives Verhalten und Gewaltbereitschaft anhand von eigenen Beispielen zurückverfolgt. Hätten Aggressionen und Konflikte vermieden werden können?

Weiterhin werden Lösungswege, wie z.B. die biographische Methode als Verständnishilfe und eine vorbeugende Pflege- und Betreuungsplanung theoretisch erläutert. Gemeinsam werden wir praktikable Ideen erarbeiten, die helfen können, aggressives Verhalten, Konflikt- und Krisensituationen möglichst zu vermeiden. Weiterhin werden die Zusammenhänge zwischen äußeren Rahmenbedingungen und innerer Befindlichkeit sowohl bei den BewohnerInnen als auch bei den MitarbeiterInnen aufgedeckt und Lösungsvorschläge für den praktischen Arbeitsalltag entwickelt werden. Ziel ist es, die Quellen von Aggression, Gewalt, Frustration und Macht gezielt zu erkennen und zu vermeiden. Krisen- und Konfliktsituationen, sowie herausforderndes Verhalten sollen so im Arbeitsalltag möglichst gering gehalten werden.

Unterrichtseinheiten: 8 UE

Seminar

FoB 063-20

Leistungspunkte

8

Datum

17.06.2020

Zeit

09:00–16:30 Uhr

Ort

Bildungszentrum der Bremer Heimstiftung
Fedelhören 78, 28203 Bremen

Leitung

Beate Brokmann

Kosten

€ 120,00

Veranstalter

Erwin-Stauss-Institut

Fedelhören 78
28203 Bremen

E-Mail: info@esi-bremen.de

Telefon: 0421/3387923
Fax: 0421/3387924


Zur Übersicht