Fortbildung

Pflege: Pflege in der letzten Lebensphase

Die größte Angst sterbender Menschen und ihrer Angehörigen ist die, qualvoll unter Schmerzen und anderen belastenden Symptomen zu versterben.

Im Vordergrund der pflegerischen und medizinischen Betreuung sollten darum immer die individuellen Bedürfnisse und Wünsche der Sterbenden und ihrer Angehörigen stehen. Diese gilt es permanent auf ihre Gültigkeit zu prüfen und anzupassen.

Alle Pflegemaßnahmen sollten nicht stärker belasten als die Beschwerden selbst und darauf ausgerichtet sein, eine Lebens- und eine Sterbequalität zu schaffen. Um das zu schaffen bedarf es einer großen Kreativität und Flexibilität.

Prophylaxen sind auch im Sterbeprozess nötig, sollten aber immer kritisch in Bezug auf ihre Sinnhaftigkeit hinterfragt werden.

Die Pflege ist jetzt weniger aktivierend, sondern eher ausgleichend und "übernehmend" (kompensierend).
Häufig stehen Pflegekräfte hilflos vor Krisensituationen, wissen sich keinen Rat in der Symptomlinderung oder der Kommunikation mit dem Sterbenden und häufiger noch mit den Angehörigen.

Diese Fortbildung soll Ihnen helfen, dem sterbenden Menschen aber auch seinen Angehörigen adäquat und ohne Angst zu begegnen und sie in ihrer letzten Lebensphase in der vertrauten Umgebung sicher zu begleiten.


Inhalte:

  • Grundlagen der Palliativpflege  
  • Aspekte der basalen Stimulation mit praktischen Beispielen
  • Linderung folgender Symptomen:
  • Atembeschwerden & Rasselatmung
  • Mundtrockenheit & Appetitlosigkeit (inkl. der praktischen, kreativen Mundpflege)
  • Angst & Unruhe
  • Mobilisation & Lagerung Sterbender (inkl. rechtlicher Aspekte)
  • Aspekte der Sinneswahrnehmung in Anlehnung an das „Snoezeln Konzept“  
  • Hilfsmittel zur Verbesserung der Lebensqualität Sterbender


Unterrichtseinheiten: 8 UE

Seminar

FoB 057-20

Leistungspunkte

8

Datum

11.06.2020

Zeit

09:00–16:30 Uhr

Ort

Bildungszentrum der Bremer Heimstiftung
Fedelhören 78, 28203 Bremen

Leitung

Daniela Wilhelm
Britta Buchweitz

Kosten

€ 120,00

Veranstalter

Erwin-Stauss-Institut

Fedelhören 78
28203 Bremen

E-Mail: info@esi-bremen.de

Telefon: 0421/3387923
Fax: 0421/3387924


Zur Übersicht